Kommission Landverkehr

Prof. Dr.-Ing. U. Plank-Wiedenbeck
Vorsitzender Kommission Landverkehr

Thematik

Navigation ist eine Schlüsseltechnologie für intelligente Verkehrssysteme (IVS/ITS). Hierbei spielt die Satellitenortung (GPS und Galileo) eine entscheidende Rolle. Europaweit entsteht dazu parallel gerade eine Architektur, die - einem politischem Leitbild folgend - für Verkehrsteilnehmer hochwertige Funktionalitäten, Dienste und Services ermöglichen wird. Damit kann die Verkehrssicherheit weiter erhöht, die Anzahl der Staus reduziert, Emissionen vermieden und Verkehrsinformationen flächendeckend bereit gestellt werden. Die Kommission Landverkehr der DGON stellt sich dem Problem, wie die Navigationstechnologie in die IVS/ITS-Architektur  integriert werden kann. Dabei gibt es eine Vielzahl von Fragen der Systemintegration, der Anwendungen und der Technologieweiterentwicklung zu lösen.

Organisation

Die Kommission Landverkehr umfasst etwa 50 Mitglieder aus den Bereichen Wissenschaft, Industrie und Verwaltung. Sie wird durch Dr. Uwe Plank-Wiedenbeck (pwp-Systems) geleitet, Prof. Jürgen Krimmling (TU Dresden) wurde zu dessen Stellvertreter gewählt. Innerhalb der Kommission Landverkehr gibt es einen etwa 12-köpfigen Lenkungskreis, der die strategische Ausrichtung und die Aktivitäten der Kommission koordiniert.

Aktivitäten

Die Kommission Landverkehr der DGON bearbeitet aktuelle Fragen zur Anwendung von Navigationstechnologien im straßen- und  schienengebundenen Verkehr. Sie erbringt für die Stakeholder (z.B. Behörden, Industrie, Anbieter kommerzieller Verkehrsdienste) Dienstleistungen durch Information und Diskussionsbeiträge und erarbeitet Argumentations- sowie Entscheidungshilfen. Themen sind neue Technologien und Systeme, Nutzeranforderungen und Strategien zur Einführung. Im Einzelnen werden folgende Aktivitäten durchgeführt bzw. sind in Vorbereitung:

  1. Durchführung von jährlich 2 Sitzungen des Lenkungskreises der Kommission Landverkehr.

  2. Durchführung einer Informations- und Diskussionsveranstaltung pro Jahr für die Mitglieder der Kommission zu aktuellen Themen.

  3. Mitwirkung im wissenschaftlichen Beirat der DGON durch den Kommissionsvorsitzenden.

  4. Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung in Fragen der nationalen IVS-Architektur, insbesondere bezüglich der Integration von GNSS-Anwendungen.

  5. Erstellung von Positionspapieren zu relevanten Themenstellungen.

  6. Organisation der 2-jährlich stattfindenden POSNAV-ITS (in Kooperation mit dem Fachausschuss Weltraumtechnik der DGON).

  7. Vertretung der DGON beim ITS-Network Germany, der deutschen Verkehrstelematik-Organisation, mit dem Schwerpunkt Navigation.

  8. Vertretung der DGON bei der FGSV-Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (Arbeitsausschuss Telematik).

  9. Kooperation mit Telematik-Organisationen der Nachbarländer Österreich, Schweiz und Niederlande in Fragen der GNSS-Integration bei IVS-Anwendungen.

 

Nach oben